Bürgernah Fortschrittlich Realistisch




                     „Bürger für Ruderting“ nominieren Gemeinderatskandidaten



Ein Wahlziel der „Bürger für Ruderting“ 2014 war die Realsierung der Einfädelspur in die B 85 im Bereich Lohwald. 2018 wurde sie gebaut. Die         Gemeinderatskandidaten um Bürgermeisterkandidat Hermann Haydn          (7.v.l.) wollen an diesen Erfolg anknüpfen (v.l): Johann Kobler, Ludwig          Kolbeck, Florian Lentner, Jutta Göldl, Klaus Neidlinger, Rosemarie Fuchs,         Christian Auberger, Heinrich Pilsner, Hannelore Nistor (hinten), Rosemarie Wiesner (vorne), Benno Hartmann, Albert Bonell, Markus Nistor, Alois Gscheider und Norbert Ueberham.                                                            

                                                                                                     Foto: Brunnbauer



 Für die „Bürger für Ruderting“ (BfR) kandidieren16 Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Altersschichten bei der Kommunalwahl 2020 für den Gemeinderat  – darunter Akademiker, Unternehmer, Handwerker und Beamte. Die 29 anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder nominierten im BfR-Verinslokal „Ilzstubn“ in Fischhaus, unter der Leitung von Norbert Ueberham, die vier Frauen und zwölf Männer. Die politische Wählergruppierung hatte bereits im Juli Hermann Haydn als Bürgermeisterkandidaten bestimmt.

„Ich danke allen für ihre Bereitschaft, sich politisch zu engagieren“, betonte BfR-Vorsitzende Eva Maria Fuchs. Der Gemeinderat als oberstes Führungsorgan einer Gemeinde trage die Verantwortung für die kommunale Entwicklung. „Umso wichtiger ist es, dass sich politisch Interessierte mit Sachverstand, Weitblick und Gespür für die Anliegen der Bürger engagiert in die Gemeindearbeit einbringen.“

Ziele, die Hermann Haydn als Bürgermeister in Ruderting zusammen mit einer starken Mannschaft ab 2020 realisieren will, wie er erklärte: „Ich stehe für einen verlässlichen Umgang auf Augenhöhe mit dem Bürger. Das ist mir überaus wichtig. Ich will mehr mit den Bürgern zusammenarbeiten, ihre Bedürfnisse ernst nehmen und gemeinsam etwas bewegen.“ Dazu gehöre unter anderem die Realisierung von bezahlbarem Wohnraum im neuen Baugebiet Reisach; der Bau eines Seniorenheims mit betreutem Wohnen, damit die Rudertinger Bürger auch im Alter in ihrer Heimatgemeinde leben können; die Schaffung neuer Gewerbeflächen und der Erhalt ansässigen Gewerbes am Ort; die Förderung und der Ausbau der digitalen Infrastruktur, damit digitales Arbeiten auch von Zuhause aus möglich ist sowie die attraktivere Gestaltung der Jugendarbeit. „Auch die Arbeit der Vereine wertschätze ich sehr. Ich habe vor,  auch mit ihnen einen intensiven Dialog zu pflegen.“

Haydns Vorhaben wurde von Mitgliedern und Gemeinderatskandidaten mit großem Beifall befürwortet, tatkräftige Unterstützung zugesichert.

 

Als Gemeinderatskandidaten nominiert wurden in folgender Reihenfolge:

     1. Hermann Haydn

     2. Ludwig Kolbeck

     3. Rosemarie Fuchs

     4. Johann Kobler

     5. Albert Bonell

     6. Klaus Neidlinger

     7. Christian Auberger

     8. Norbert Ueberham

     9. Jutta Göldl, verheiratete Worlitschek

   10. Florian Lentner

   11. Hannelore Nistor

   12. Benno Hartmann

   13. Heinrich Pilsner

   14. Alois Gscheider

   15. Rosemarie Wiesner

   16.Markus Nistor

 

 Ersatzkandidaten:

    Petra Kolbeck   

    Josef Vaterl